Schneemann durch brutales Anpinkeln tödlich verletzt

Links kann man noch gut erkennen, wo der
Schneemann stand, als er angepinkelt wurde.
Danach konnte er sich noch ein paar Meter auf
einen nahe gelegenen Fußweg schleppen, wo
er trotz sofortiger Hilfe verschmolz.
Balingen (brez) - 
Wie erst heute bekannt wurde, ist in der Silvesternacht ein frisch gefrorener Schneemann von noch unbekannten Tätern tödlich verletzt worden.
Laut Zeugenaussagen wurde das Opfer gegen 0:15 Uhr des 
01. Januar 2015 von zwei betrunkenen jungen Männern und drei noch stärker betrunkenen jungen Frauen angepinkelt, als er sich in einer Balinger Grünanlage das Silvesterfeuerwerk ansehen wollte. Bei dem Pinkel-Angriff erlitt der Schneemann schwerste Schmelzverletzungen im oberen Bein- und unteren Brustbereich. Ein Anwohner der den Vorfall beobachtet hatte, versorgte nach dem Verschwinden der Täter, die Wunden des Schwerverletzten sofort mit Eiswürfeln und Eiszapfen, danach rief er die Notrufnummer eines nahe gelegenen Kühlhauses. Die Eis-Spezialisten konnte bei ihrem Eintreffen jedoch nur noch den Tod des Schneemannes feststellen. "Hätten die Täter eiskalt gehandelt, wäre der Schneemann wohl noch am Leben", mutmaßt der Eis-Sprecher des Rettungs-Teams, "aber diese Täter handelten wirklich sehr abgebrüht." Der erst drei Tage alte Schneemann hinterlässt eine junge Schneefrau und zwei kleine Schneebälle. Die Beisetzung der sterblichen Überreste des Verflossenens findet am 05. Januar im Balinger Stadtbach Eyach statt.