Kalorien infizieren immer mehr Menschen

Die gefährlichen Kalorien verändern
jegliche Art von Lebensmitteln und
verursachen bei vielen Betroffenen
suchtähnliche Verhaltensweisen.
Brezelingen (brez) – 
Forscher der Uni-Brezelingen haben festgestellt, dass in Europa die Infektionen mit sog. Kalorien seit 2013 sprunghaft angestiegen sind. Die Gefahren die von Kalorien ausgehen, sind bisher kaum erforscht. Fest steht nur, dass sie immer mehr Menschen übergewichtig werden lassen. Übertragen werden die Kalorien durch den Genuss von Nahrungsmitteln. Auffallend ist jedoch, dass nicht jedes Nahrungsmittel gleicht stark mit Kalorien belastet ist. Der häufige Kontakt mit Kalorien führt außerdem zu vermehrter Antriebslosigkeit. Die Betroffenen entwickeln ein zwanghaftes Verhalten, das dazu führt, dass sie immer mehr Zeit liegend oder sitzend vor elektronischen Bildschirmgeräten verbringen und kaum noch direkten Kontakt zur Außenwelt aufnehmen. Wer die Kalorien in Umlauf gebracht hat, und vor allem mit welchem Ziel, kann niemand mit Sicherheit sagen. Gerüchten zufolge sollen in vielen Teilen Deutschlands inzwischen sogar Kilo-Kalorien aufgetaucht sein, die bis zu tausendmal schädlicher sein sollen, als die herkömmlichen Kalorien. Mittlerweile wissen sich auch viele Ärzte nicht mehr zu helfen, da selbst die stärksten Antibiotika nichts gegen die Kalorien ausrichten können. „Wenn wir Glück haben, bekommt der eine oder andere Patient von starken Antibiotika Durchfall, und kann so sein Gewicht eine Zeit lang halten, aber langfristige Erfolge erzielt die Medizin damit nicht“, klagt ein Mediziner, „die Kalorien bilden immer resistenter Stämme und bringen somit die Pharmaindustrie an ihre Grenzen.“ So hilflos hat man die Experten lange nicht mehr gesehen. Die Situation erinnert aber stark an das massenhafte Auftauchen von Vitaminen und Mineralstoffen, vor allem in den 80-ziger Jahren. Auch diese ließen sich bis heute nicht erfolgreich bekämpfen, und belasten noch immer einen Großteil unserer Nahrung.