Balinger Zoo vermietet Pinguine & Eisbären zum Kühlen von Swimming-Pools

Mit diesen zwei Pinguinen, ließe sich
sogar ein Bierfass mit einem Inhalt von
10 Litern kühlen.
Balingen (brez) Eine geradezu eiskalte, aber sehr erfrischende Idee, hat der Direktor des Balinger Zoos. Um seinen Tierpark wieder aus den roten Zahlen zu heben, vermietet er nun über die kommenden Sommermonate seine drei Eisbären an zahlungskräftige Swimming-Pool-Besitzer. Die drei Polarbären sollen während der heißen Jahreszeit, die Schwimmbecken der Kunden auf erträgliche Temperaturen herunterkühlen. Für die Verpflegung der Bären müssen die Poolbesitzer jedoch selbst sorgen. Es dürfen aber, laut Mietvertrag, keine lästigen Familienangehörigen an die Tiere verfüttert werden. Dies könnte nämlich den empfindlichen Kühlkreislauf der Tiere erheblich durcheinander bringen. Wollen die Besitzer schwimmen, werden die Eisbären mithilfe eines Betäubungsgewehrs, für ca. 4 Stunden, auf Standby geschaltet. Inzwischen denkt der geschäftstüchtige Zoodirektor sogar darüber nach, auch seine 23 Pinguine zu vermieten. „Die eignen sich hervorragend zum Kühlen von kleinen Bierfässern bis 5 Liter. Man muss nur ein Ei aus Gips auf das Fässchen legen, den Pinguin darauf setzen und er verfällt in eine Art Bruthaltung“, schwärmt Zoodirektor Carl Svenson, und reicht uns zum Beweis ein kühles Bier, in dem sogar eine kleine Pinguin-Feder schwimmt. Dann mal Prost!