Frühling besetzt und annektiert das Dorf Brezelingen

Brezelingen (brez) - Auf der Schwäbischen-Alb ist gestern der Frühling eingezogen, und hat sich das schöne Dorf Brezelingen unter den Nagel gerissen. Die meisten Bewohner des Dorfes stimmten für einen Eingliederung in die neue Jahreszeit, da es ihnen nach ihren Vorstellungen dort besser gehen würde. „Höhere Temperaturen und mehr Tageslicht, was könnte es denn noch schöneres geben!?“, kommentierte eine Dorfbewohnerin die plötzliche Annektion ihres Geburtsortes. Bisher gehörte der liebliche Ort Brezelingen zum Winter. Aber auch dieser hatte es in der vergangenen Zeit gut mit ihm gemeint, und es kaum mit Schnee und Kälte bedacht. Gerade erst hatte der Winter Brezelingen vom Herbst befreit, da wurde ihm ein Teil seines Verwaltungsgebietes vom Frühling annektiert. Der Sommer hat bereits mit Sanktionen gedroht und vorgeschlagen, den Lenz aus den vier Jahreszeiten auszuschließen. Auch die anderen beiden großen Jahreszeiten (Herbst und Winter) drohten dem Frühling bereits mit Sanktionen. So soll er von ihnen vorwiegend keine Nachtstunden und keine kühlere Temperaturen mehr geliefert bekommen. Der Sommer hingegen möchte in Zukunft weder sommerliche Temperaturen, noch Trockenheit an den Frühling liefern. Während der saisonale Konflikt schwelt, vermehrt sich indessen die Tier- und Pflanzenwelt in Brezelingen und Umgebung in immensem Tempo. Die Vögel zwitschern und auch viele Brezelinger zwitschern sich einen und und und usw. ... - aber so genau wollten wir das gar nicht wissen. 

Einzelne Monate drohten sogar an, aus dem Jahreszeitenbündnis auszutreten. Meteorologische Schritte wurden aber bereits im Vorfeld von allen Seiten ausgeschlossen. So wird es weder ein Einmarschieren des Winters, noch des Sommers geben – auch der Herbst wird die ersten Blätter der Bäumen nicht mit bunten Parolen beschmieren. Der jahreszeitliche Wetterfrieden soll gewahrt bleiben. Darauf einigten sich die drei Jahreszeiten unter Ausschluss des Frühlings bei windigen Gesprächen. Geheimen Quellen zufolge, sollen sich die vier Jahreszeiten jedoch bereits ganz klar abgesprochen haben. Keine kann ohne die anderen drei so richtig existieren, weil jede auf die jeweils anderen stark angewiesen ist. Deshalb soll im kommenden Jahr alles wieder so ablaufen wie schon in den vergangenen Jahrmillionen der Wettergeschichte. Der Winter verhielt sich in den Gesprächen anscheinend etwas trotzig und hat angekündigt, dass er bei seinem nächsten Besuch Brezelingen mit recht viel Schnee und Kälte beschenken möchte, um es im kommenden Jahr vor einer erneuten Annektion durch den Frühling zu beschützen.