Boxer lässt sich vor Titel-Kampf eine Doppelnase operieren

Die neue Doppelnase soll seine
Gegner verwirren.
Rom (brez) - "Eine gebrochene Nase kann mir nichts anhaben!" Das zumindest behauptet Box-Bezirksmeister Luigi Zucchini Axelinelli aus Quattro Stagioni - einem Vorort von Rom. Der dreifache Meister im Mittelgewicht fürchtet sich höchstens vor zwei gebrochenen Nasen, und das aus gutem Grund. Nach über 200 Kämpfen wurde ihm bereits 243 mal die Nase gebrochen (200 mal von seinen Gegnern und danach noch 43 mal von seiner verärgerten Frau). "Danach konnte ich oft wochenlang die genialen Spaghetti von meiner geliebten Mama nicht mehr richtig riechen und auch nicht mehr schmecken," klagt der 34-jährige Italiener. 

Aus diesem Grund hat der junge Italiener nun seine gesamten Ersparnisse zusammengekratzt und sich eine zweite Nase operieren lassen. Seine bisherige ließ er sich seitlich versetzen, sodass beide Nasen sich nun rechts und links von seiner Gesichtsmitte befinden."Vielleicht kann ich dadurch meine Gegner irritieren oder zumindest dazu verleiten, dass sie genau zwischen meine beiden Nasen zielen. Dann bleiben sogar beide Nasen heil und ich kann nach dem Kampf noch mehr Spaghetti futtern", grinst der nette Römer und entblößt dabei seinen zahnlosen Mund - nun verstehen wir seine Vorliebe für Spaghetti. 

Ob seine Taktik aufgeht wird Luigi nächsten Samstag erfahren, wenn er gegen seinen nächsten Herausforderer - den 67-jährigen Giovanni Zapparero aus dem einzigen Nachbardorf antritt. "Dieser Titel-Kampf wird verdammt hart, zäh und verdammt spannend werden", verspricht Luigi. Und er hat nicht ganz unrecht - da sich sein Herausforderer bereits vor drei Jahren einen zweiten linken Arm verpflanzen ließ, weil er dafür bekannt ist einen beinahe perfekten linken Haken zu schlagen - und das sogar, ohne dabei beide gleichzeitig Hände von seinem Rollator zu nehmen.