Wangen-Sixpack - das neue Wohlstandsleiden

Wenn Ihre Wangen so aussehen,
dann leiden Sie wahrscheinlich
auch an einem Wangen-Sixpack
.
Sigmaringen (brez) - "Oh, Backe ...!" - So könnte man es auf den Punkt bzw. auf den Pack - den Sixpack bringen. Laut einer Studie der Universität-Sigmaringen leiden immer mehr Deutsche an einer neuen Form der modernen Wohlstandsleiden: dem Wangen-Sixpack (umgangssprachlich auch Feiertags-Sixpack genannt). Vor allem nach Feiertagen tritt dieses Phänomen immer häufiger in Erscheinung. Ganz besonders nach konsumreichen Feiertagen, an denen aufgrund schlechten Wetters sehr viel gegessen wird. 

"Vor allem die häufigen Kaubewegungen in kurzen Zeitabständen und der Verzehr von Unmengen an Eiweiß in Form von Fisch, Fleisch, Wurst oder Eiern, fördern die rasante Entwicklung dieses Phänomens", erklärt Prof. Dr. Würstle von der Uni-Sigmaringen. "Auch dieses Ostern bot wieder die idealen Voraussetzungen für das Enstehen eines gewaltigen Wangen-Sixpacks. Wir hatten schlechtes Wetter und es gab mal wieder viel zu viel zu Essen - vor allem in Form von Fisch am Karfreitag und den vielen eiweißreichen Ostereiern über die restlichen Feiertage", warnt der Professor nachträglich. 
Er rät den Betroffenen, bereits bei den ersten Anzeichen eines Wangen-Sixpacks, den Eiweißkonsum wieder auf ein gesundes Maß zu reduzieren und einige Tage die Kaumuskulatur zu schonen. Während dieser Zeit empfiehlt der Mediziner die Ernährung vor allem auf Flüssignahrung umzustellen.
"Schon nach wenigen Tagen bilden sich dann die muskulösen Wangenmuskeln wieder in attraktive und schlabberige Backen zurück", versichert Würstle. 

Von Bier oder Wein rät der Arzt aber ab, da dies wiederum zu einer Sixpackbildung auf der Leber führen könnte. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf unserer Website: BREZELINGER-NACHRICHTEN