Junge Eltern wünschen sich vermehrt Babys mit USB-Anschluss

Brüssel (brez) – Immer weniger Eltern wissen, wie man richtig mit einem Kind umgeht. Die Herstellung eines solchen, beherrschen die meisten Eltern jedoch fast so gut wie Stubenfliegen oder Karnickel. Woher kommt das? Weshalb wissen moderne Menschen nicht mehr, wie man den eigenen Nachwuchs sozialisiert und auf ein selbständiges Leben vorbereitet? Der Instinkt zum Rammeln ist doch auch noch vorhanden; aber danach - nach der Geburt - scheint das Gespür für den richtigen Umgang mit dem eigenen Nachwuchs (im Volksmund auch: Gesunder Menschenverstand genannt) nicht mehr vorhanden zu sein. Forscher aus ganz Europa sind damit beschäftigt, dieses Phänomen aufzuklären, und baldmöglichst eine Lösung zu finden. Bis dahin sollten Neugeborene mit einer Bedienungsanleitung ausgeliefert werden – das verlangen viele der Eltern selbst. Am besten mit vielen Fotos, in Form von Anleitungsvideos oder als App für's Handy. Vielleicht wäre es auch möglich, Nabelschnüre schon während der Schwangerschaft mit einem USB-Anschluss auszustatten? Ein Wunsch, den immer mehr junge Eltern in Internetforen äußern. Somit könnte man sie nach der Geburt schneller abnabeln, und die Erziehung anschließend dem Computer überlassen. - Baby anstöpseln und automatisch die neueste Software aufspielen. Ein 3D-Drucker druckt automatisch neue und saubere Windeln, und passendes Babyfutter dazu. Die Eltern wären viel entspannter, und könnten bald so viele Babys produzieren, wie sie Freunde im Internet haben.