Schwäbischer Nachrichtendienst belauscht unverschlüsselte TV- & Radioprogramme

Mit dieser modernen Satellitenanlage
bespitzelt der SND unverschlüsselte
TV- & Radiosender.
Pfullendorf (brez) – Nun ist es raus: Der Schwäbische-Nachrichtendienst - kurz SND genannt - belauscht mit einer Armada von Satellitenschüsseln, Tausende von unverschlüsselten TV- & Radioprogrammen - und das schon seit Jahren. In einem unscheinbaren Gebäude, am Ortsrand von Pfullendorf, befindet sich die Zentrale des SND. Dort sind, nach geheimen Angaben aus dem Internet, ungefähr 16 Mitarbeiter damit beschäftigt, 
24 Stunden am Tag, alle frei empfangbaren Sender zu kontrollieren. 

Im Dreischichtbetrieb ernähren sich die Mitarbeiter dabei von Fertig-Spätzle und Maultaschen aus dem Supermarkt. Andere wiederum sitzen auf abgesessenen Sofas, essen Knabbereien vom Discounter und trinken Billigbier. So schlecht ging es dem SND noch nie. „Früher mussten wir wenigstens auch noch die verschlüsselten Sender belauschen, auch die ganz schmuddeligen“, erinnert sich Mitarbeiter Peter Weckle, dessen Namen wir nicht nennen dürfen, wehmütig, „und zum Essen gab es handgeschabte Spätzle und selbstgemachte Maultaschen aus unserer eigenen Küche. Aber seit wir die guten, aber leider verschlüsselten, Kochsender nicht mehr sehen können, fehlen uns wichtige Kochinformationen, deshalb gibt es nur noch Fertiggerichte“, jammert Peter Weckle, dessen Namen wir immer noch nicht nennen dürfen. Nachdem wir Peter Weckle hoch und heilig versprechen, dass wir nichts darüber schreiben werden, sagt er uns im Vertrauen dann aber doch die Wahrheit: Einsparungen! - Das ist der wahre Grund, weshalb es dem Schwäbischen-Nachrichtendienst so schlecht geht. Ihren Kollegen, die für die gesamte BRD zuständig sind, geht es da deutlich besser. Die bekommen von ihren Sponsoren regelmäßig frische Hamburger, Chicken-Wings, Spare-Ribs, Donuts usw. serviert - frisch eingeflogen aus den USA!