Das polare Eis schmilzt und der Nordpol schwimmt davon

So könnte es aussehen, wenn der Nordpol
mutterseelenallein durch die Weltmeere
treibt.
Nordpol / Südpol (brez) – Jeder der schon einmal am Nordpol war, weiß, dass sich darunter nur wenige Meter Eis und über 4000 Meter tief nichts als salziges Wasser befindet. Ist das Eis erst einmal weg, schwimmt auch der Nordpol davon – darüber sind sich zumindest die erfahrenen Eis-Experten vieler verschiedener europäischer Eisdielen sicher. Sollte das passieren, werden alle Zugvögel in die falsche Richtung fliegen, GPS-Geräte (GPS steht für Gravitations-Polare-Steuerung) ihren Dienst versagen und Kompasse nur noch als Wand-Dekoration in Museen zu gebrauchen sein. 

"Bereits in wenigen Jahren wird das polare Eis geschmolzen sein und der Nordpol wird frei durch das offene Nordmeer treiben. Er wird dann zu einem sog. Treibpol", erklärt der Pol-Experte Prof. Dr. Nord Polarski das Szenario. Was das ganze noch verschlimmert: Nach neuesten wissenschaftlichen Untersuchungen beeinflusst anscheinend auch Elektrosmog das irdische Magnetfeld und somit auch direkt die Pole. Polarski ist sich deshalb sicher, dass der Nordpol (spätestens wenn er einsam im kalten Meerwasser treibt) eine leichte Beute für elektromagnetische Felder sein wird. 
„Er wird jedem Fisch-Trawler, jedem U-Boot und jedem Forschungsschiff hinterher schwimmen. Vor allem den Booten und Schiffen, die das größte elektromagnetische Feld um sich haben“, schildert der ambitionierte Polsammler aus Polen das mögliche Szenario. Inzwischen hat eine weitere Expertengruppe eine Lösung für das Problem gefunden: Sie wollen den Südpol ausgraben und versuchen, diesen immer genau auf der Seite der Erde zu positionieren, die exakt der Seite gegenüber liegt, auf der sich der Nordpol jeweils befindet. Durch diese Vorgehensweise soll das Magnetfeld der Erde im ungefähren Gleichgewicht gehalten werden. Eine sehr aufwendige Methode, um die sich aber die vielen Polarforscher kümmern werden, die ansonsten arbeitslos sein würden.